Allgemeine Geschäftsbedingungen der SFT

§ 1 Anmeldungen

Anmeldungen müssen schriftlich (auch per Fax möglich, nicht jedoch per E-Mail) bei der SFT - Schule für Tourismus Berlin GmbH (folgend: SFT) erfolgen. Liegen mehr Anmeldungen vor als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Anmeldungen werden schriftlich bestätigt. Nur vor Seminarbeginn eingegangene Zahlungen berechtigen zur Seminarteilnahme. Bei Kursen bis zu 3 Wochen Dauer ist die Zahlung vor Kursbeginn fällig. Bei Kursen, die länger als 3 Wochen dauern, kann eine monatliche Zahlungsweise gewährt werden. Im Falle von Zahlungsverzug besteht kein Anspruch auf Seminarteilnahme.

§ 2 Stornierungen

Bei Stornierungen, die zwischen 29 und 15 Tagen vor Seminarbeginn bei der SFT eingehen, steht der SFT eine Schadensersatzpauschale in Höhe von 50% der gesamten Seminarkosten zu. Erfolgt die Stornierung innerhalb der letzten 14 Tage vor Seminarbeginn, ist die SFT berechtigt, die gesamten Seminarkosten, bei über einjährigen Kursen für die Dauer eines Jahres, als pauschalen Schadensersatz zu verlangen. Dem anderen Vertragsteil steht der Nachweis offen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in wesentlich geringerer Höhe entstanden sei. Dies gilt auch, sofern der/die Teilnehmer/-in nicht zu dem Seminar erscheint. Ein Dozentenwechsel berechtigt den/die Teilnehmer/-in nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung der Seminarkosten. Nicht abgehaltene Unterrichtsstunden können zu einem anderen Zeitpunkt angeboten werden. Ausnahmen:

  • Umbuchungen auf eine Ersatzperson sind kostenlos.
  • Aus wichtigem Grund kann eine kostenlose Umbuchung auf den folgenden Kurs erfolgen.
  • Bei Kursen, die länger als 12 Monate dauern:
    12 Monate nach Kursbeginn ist eine Kündigung mit einer 4-wöchigen Kündigungsfrist zum Monatsende möglich.
§ 3 Seminarkosten

Bei Zahlungen ist als Verwendungszweck jeweils die Lehrveranstaltungsnummer und die Rechnungsnummer anzugeben. Für Zahlungen, die wegen fehlender Bezeichnung des Verwendungszwecks nicht zugeordnet werden können, übernimmt die SFT keine Haftung. Der/die Teilnehmer/-in gilt seiner/ihrer Zahlungsverpflichtung bis zur Klärung des Verwendungszwecks als nicht nachgekommen. Bei Zahlungsverzug kann den Teilnehmern/-innen der Zugang zum Seminar verweigert werden. Sind die Seminarkosten trotz einmaliger Mahnung nicht in voller Höhe entrichtet, nachdem ein Drittel der Dauer des Seminars verstrichen ist, kann die SFT den Vertrag aus wichtigem Grund außerordentlich kündigen. In diesem Fall kann die SFT von dem anderen Vertragsteil pauschalen Schadensersatz gemäß § 2 dieser AGB verlangen, wobei dem anderen Vertragsteil auch hier der Entlastungsnachweis offen steht. Prüfungsgebühren werden von der SFT im Namen der Prüfstelle (IHK) eingezogen und weitergeleitet. Es gelten in diesem Falle die Bedingungen der IHK. Für Teilnehmer/-innen, die nach SGB III gefördert werden, gelten die dortigen Bestimmungen.

§ 4 Leistungen

In den Seminarkosten sind folgende Leistungen enthalten: Schulungsunterlagen (sofern nicht mit zusätzlichen Kosten separat ausgewiesen), Unterrichtung der ausgewiesenen Inhalte. Jede/-r Teilnehmer/-in erhält für die erfolgreiche Kursteilnahme ein Teilnahmezertifikat.

§ 5 Verantwortung

Die Auswahl des Kurses liegt im Verantwortungsbereich des/-r Teilnehmers/-in. Das jeweilige Training wird nach dem derzeitigen Stand der Pädagogik und Technik sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für erteilten Rat oder die Verwertung erworbener Kenntnisse übernimmt die SFT keine Haftung. Überlassene Schulungsunterlagen dürfen vor, während und nach dem Seminar nicht vervielfältigt werden; andernfalls behält sich die SFT Schadensersatzforderungen vor.

§ 6 Haftung

Im Falle des Ausfalls eines Seminars aufgrund von Umständen, die die SFT nicht zu vertreten hat, wie beispielsweise Krankheit des Trainers oder der Trainerin, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare und/oder unvermeidbare Ereignisse, besteht kein Anspruch des anderen Vertragsteils auf Seminardurchführung. Die Haftung der SFT für fahrlässig verursachte Schäden des anderen Vertragsteils ist auf maximal die Höhe der Seminarkosten beschränkt; ausgenommen sind Schäden an Leben, Körper und Gesundheit des anderen Vertragsteils.

§ 7 Sonstiges

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bedingungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform; dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.

schule_fuer_tourismus_sfb_logo
Portrait

Ivonne Barke

Leiterin Büromanagement

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH


Telefon: +49 30 214 733 66
Telefax: +49 30 214 733 68


Kleiststraße 23-26, 10787 D-Berlin

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.