25. März 2014

Ausgaben für Geschäftsreisen steigen enorm – erhebliches Beschäftigungspotenzial

Nach Bekanntgabe des jüngsten Berichts der GBTA (Global Business Travel Association), einer Interessenvertretung der weltweiten Geschäftsreisebranche zur Entwicklung des Marktes in Westeuropa, sind selbst Fachleute über das Wohlergehen des gesamten europäischen Geschäftsreisemarkts erstaunt. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien, bilden den Hauptanteil für Geschäftsreisen im europäischen Raum.

Glanzpunkt dieser Analyse: Im Jahr 2014 sollen die Ausgaben für Geschäftsreisen um 5,1 % ansteigen, dies wären dann Ausgaben in Höhe von 137 Milliarden Euro. Für das Jahr 2015 erwartet die GBTA eine weitere Erhöhung um 6,5 %. Die Unternehmen rechnen mit einem Wirtschaftswachstum und werden die Beschäftigungszahlen erhöhen, dies begründet die enorme Steigerungsrate für inländische und internationale Outbound-Geschäftsreisen in Westeuropa.

Die Studie „Chefsache Business Travel 2012“, beauftragt vom DRV (Deutscher ReiseVerband) möchte den Unternehmen zeigen, wie wichtig ein gutes Reisemanagement für die Zufriedenheit der beruflich Reisenden ist.

Aber wer plant den fehlerlosen Business-Trip? Eine Sekretärin kann natürlich online ein Flug- oder Bahnticket reservieren und erwerben. Aber die Aufgaben werden immer komplexer. Unternehmen geben sich Reisekostenrichtlinien, die Deutsche Telekom besteht in diesen beispielsweise auf klimaschonende Mobilität. Hat die Sekretärin den Überblick? Ist ein Fahrrad die Lösung?

Hochprofessionelles Reisemanagement benötigt gut ausgebildetes Personal. Viele Jahre kämpfte die Branche um eine Novellierung des zwar bekannten, aber in die Jahre gekommenen Berufsbildes Reiseverkehrskaufmann/-frau (IHK). Dieser Beruf war etabliert, aber ein wenig altbacken und konnte den neuen Anforderungen fachlich nicht mehr entsprechen. Der Bereich Geschäftsreisemanagement musste die Reisebüroausbildung ergänzen. Das nun anders qualifizierte Fachpersonal, welches den vielfältigen Anforderungen der berufsbedingten Mobilität gerecht wird, spiegelt sich schon im Namen wider: Tourismuskaufmann/-frau für Privat- und Geschäftsreisen (IHK).

Der Tourismuskaufmann besitzt nun erweiterte Kompetenzen, die das Berufsbild stärken und die Tourismusbranche als tragende Branche des Dienstleistungssektors für die Zukunft rüsten. Ein größerer Fokus wird auch auf die Bereiche Marketing und Kundenorientierung gelegt. Zudem sind in der neuen Ausbildungsordnung Prüfungen integriert, welche zusätzlich abgelegt werden können, aber nicht müssen.

Die SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH hat sich in den letzten 20 Jahren einen hervorragenden Ruf bei der Aus- und Weiterbildung von Touristikern erworben. Sie startet am 23. April 2014 mit der Umschulung Tourismuskaufmann/-frau (IHK) – nun zum 33sten Mal. Tourismuskaufleute werden händeringend gesucht und haben nach Bestehen der IHK-Prüfung fast schon eine Jobgarantie. Viele namhafte Unternehmen nutzen die Möglichkeit ihre offenen Stellen auf der Homepage der Schule für Tourismus anzubieten, momentan sind dies etwa 30 freie Stellen in unserer Jobbörse.

Schon jetzt kann die Schule für Tourismus Berlin GmbH eine Durchführungsgarantie erteilen, sie würde aber gern noch mehr Menschen für diese zukunftsträchtige Branche gewinnen. Selbstverständlich wird die SFT auch auf der wichtigen Messe „Marktplatz Bildung“ am 03. April in Berlin präsent sein. Besucher dieser Messe haben auch die Chance um 10.10 Uhr im Saal 10, der Präsentation der SFT beizuwohnen. Ein Infoabend zum Thema „Jobchancen im Geschäftsreisebereich“ – In- und Outbound wie die Profis es nennen, findet am 02. April um 17.00 Uhr in der Kleiststraße 23 – 26 statt.

Die Tourismusbranche steht für eine Wertschöpfung von fast 100 Milliarden Euro und beschäftigt 2,9 Millionen Menschen. „Ein Grund für die positive Entwicklung sei die gute Konjunktur“ sagte Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, zur Eröffnung der ITB 2014. Und: „Die Deutschen sind gut gerüstet, auf Reisen zu gehen.“, ob beruflich oder auch privat.


Die SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH zählt in Deutschland zu den wichtigen Bildungsträgern im Luft- und Reiseverkehr. Sie hat in den letzten 20 Jahren maßgeblich zur Qualifikation von Touristikern beigetragen, dabei ihr Kurs-Angebot stetig erweitert und neueste Technik für den Unterricht eingesetzt. Die SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH ist für seine weiterführenden Qualifikationen im Tourismus, wie Fachwirtausbildungen, IATA/UFTAA Diplome und Kurse in den aktuellen Reservierungssystemen bekannt.

schule_fuer_tourismus_sfb_logo

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Telefon: +49 30 214 733 66
Telefax: +49 30 214 733 68
E-Mail: info@sft.berlin

Kleiststraße 23-26, 10787 D-Berlin

Katarzyna Brunsch

Kursberatung

Kontakt

Brunsch

Katarzyna Brunsch

Kursberatung

Kontakt

Brunsch

Infotag: Jeden Mittwoch 10-16 Uhr: persönliche Beratung zu Umschulung und Weiterbildung. Kommen Sie einfach vorbei, ganz ohne Termin.

Tag der offenen Tür: 22. August 2019, 13-18 Uhr: Schnupperunterricht und Beratung zu geförderter Umschulung, Weiterbildung und Qualifizierung im Tourismus. Schauen Sie rein!