Skip to content

Business SpeedDating geht in die 2. Runde

Angehende Fachkräfte treffen potentielle Arbeitgeber

Am 18.09.2019 veranstaltete die SFT Schule für Tourismus Berlin zum 2. Mal das Event Business-Speed-Dating. Hierbei kommen touristische Arbeitgeber an die Schule und treffen auf angehende Touristikfachkräfte, die fast fertig sind.

"Kompetente Mitarbeiter werden in der Touristik dringend gebraucht. So viele Unternehmen suchen Fachkräfte: Wir bekommen täglich Ausschreibungen für Stellen in der Branche, um diese an unsere TeilnehmerInnen weiterzuleiten. Wir wollen mit diesem Event die zusammen bringen, die zusammen finden wollen. Somit unterstützen wir zum einen die Branche noch intensiver, zum anderen entlassen wir unsere TeilnehmerInnen nicht einfach so in die Jobsuche, sondern geben ihnen konkrete Perspektiven und Kontakte an die Hand." - Heike Jachmann, Geschäftsführerin der SFT Schule für Tourismus Berlin

Mit diesen Worten eröffnete Heike Jachmann, Geschäftsführerin der SFT Schule für Tourismus Berlin, den 2. Tag des SpeedDatings für den Tourismus. Gemeinsam mit Katarzyna Brunsch, Schulleiterin und Koordinatorin des Projektes, moderierte sie das Event.

Zu Beginn bekam jeder Arbeitgeber 10 Minuten Zeit, um sich den TeilnehmerInnen vorzustellen und seine Jobangebote schmackhaft zu machen. Hier erklärten Sie, wer sie sind, was sie tun und wie der Job so aussieht. Über 50 Interessierte lauschten gebannt. Der Andrang war sehr groß und hat alle positiv überrascht.

Danach hieß es 2 Stunden lang: SpeedDating. Zumindest für die Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler hatten in Zweierteams 20 Minuten Zeit, um ihre Favoriten von sich zu überzeugen und ihre Fragen zu stellen. Dann wechselten die Gesprächspartner.

"Vor dem 1. SpeedDating in Juni wußte ich nicht ganz, worum es geht. Was ist das? Worum geht es hier? Sind wir verpflichtet daran teilzunehmen? Wie soll das ablaufen? Eben all die Fragen, die man hat, wenn man etwas noch nicht kennt. Dann haben wir das 1. SpeedDating gemacht und ich dachte: ach, das ist ja Interessant. Wir haben die Möglichkeit mit den Unternehmen zu sprechen. Man kann sich informieren, auch über den Bewerbungsweg. Man kann gleich wichtige Fragen stellen. Und das alles ohne erstmal die üblichen umständlichen Bewerbungsvorbereitungen. Man lernt die Leute kennen, bekommt eine persönliche Ebene. Jetzt das zweite fand ich daher richtig gut. Ich habe mit 3 Unternehmen gesprochen. Etwas schade war, dass mein Favorit gerade keine freie Stelle für mich hat. Aber da gebe ich nicht auf." - Marzia Iodice, in der Weiterbildung zur Tourismusfachwirtin

Die Schule für Tourismus freute sich, sechs Unternehmen an Bord holen zu können: der Reiseclub Cottbus, JT Touristik, Ahorn Hotels & Resorts, Touristic24, Ja Dialog und Tourlane stellten sich vor.

"Das war mein 2. SpeedDating. Es war viel voller, es kamen auch mehr Firmen. Es war sehr schön, vor allem, weil ich neue Firmen kennengelernt habe. Man bekommt einen guten Zugang zu den Arbeitgebern. Jeder kann mit jedem sprechen und so schon Networken und sich kennenlernen. Es ist eine gute Möglichkeit, nach der Ausbildung oder Weiterbildung schnell in der Tourismusbranche einzusteigen." - Tolga Inci, in der Weiterbildung zum Tourismusfachwirt

Die Benefits der Veranstaltung sind vielfältig und offenkundig. Zum einen stärken sie das Netzwerk der Akteure in der Tourismusbranche. Zum anderen bringt sie die zueinander, die zueinander finden wollen: Touristische Unternehmen mit vakanten Stellen und Fachpersonal auf Jobsuche. Es ist somit deutlich effizienter als große Messen. Nicht nur Stellen können so gezielt besetzt werden. Auch Praktikumsplätze bzw. PraktikantInnen und Azubis können so gefunden werden. Zudem lernen die Teilnehmer Unternehmen kennen, die ihnen bisher noch unbekannt waren, und sie bekommen einen tieferen Einblick in die vielen Möglichkeiten und Jobvarianten, die die Reisebranche ihren Arbeitnehmern zu bieten hat. Ganz nebenbei sammeln sie auch noch Erfahrung im Umgang mit Bewerbungssituationen.

"Die Idee des SpeedDatings finde ich ziemlich gut, da man da Firmen kennenlernt, die man vorher noch gar nicht kannte. Die Firma Ja Dialog zum Beispiel, bei der ich gerade war, kannte ich bisher noch nicht. 10 Minuten waren für das Gespräch ausreichend. Auch mein Gegenüber fand das Gespräch sehr vielversprechend und ich soll mich auf jeden Fall im Dezember melden, wenn ich mit meiner Umschulung fertig bin. Das ist super!" - Sabrina Grundmann, in der Umschulung zur Tourismuskauffrau

Die touristischen Unternehmen

Reiseclub Cottbus

Der Reiseclub Cottbus zählt zu den regionalen Unternehmen. Er unterhält Filialen in Berlin, im südwestlichen Brandenburg und Sachsen. Die Firma besitzt zwar auch Reisebüros, doch ihre Hauptnische sind Busreisen. Während man bei Gruppenreisen via Bus erstmal an die klassischen Kaffeefahrten der Generation Großeltern denkt, zeigte Stephan Dallüge Wege auf, die das Unternehmen für die Zukunft beschreitet, um auch der jüngeren Generation und ihren Ansprüchen die Busreise schmackhaft zu machen. Der Geschäftsführer konnte in der Präsentation vor Ort einige von seinem Unternehmen begeistern.

Der Reiseclub Cottbus sucht Mitarbeiter in vielen Bereichen: ReiseleiterInnen, ReiseorganisatorInnen, MitarbeiterInnen im Reisebüro, Fachkräfte für die Finanzabteilung und Profis für Reiseorganisation. Zur Organisation zählt, dass die angebotenen Leistungen auch als verbrauchbare Kontingente vorhanden sind und bedient werden können. Ein wichtiger Punkt ist auch die Koordination von Terminen. „Ein Reiseführer sollte an dem Tag vor Ort sein, an dem die Reisegruppe eintrifft, und nicht einen Tag später.“, brachte er die interessierten Zuhörer zum Lachen. Einsatzort und Einsatzgebiet von BewerberInnen richten sich dann nach den persönlichen Interessen und Stärken. Wer z. B. gut Französisch kann und die französische Kultur mag, der wird in seinem Unternehmen eben der Spezialist für Parisreisen. Die Bereitschaft für gelegentliche Dienstreisen in die einzelnen Filialen sollte ebenfalls mitgebracht werden.

JT Touristik

Für JT Touristik, eine Marke der Lidl Digital International GmbH & Co. KG, war Luisa Wutzke, Teamleiterin im Servicecenter, an der Schule. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den digitalen Direktvertrieb. Im sogenannten dynamischen Reiseverkauf arbeiten sie nicht mehr mit Katalogen und festen Kontingenten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Stattdessen werden einem online buchenden Kunden in Echtzeit die günstigsten Angebote individuell für seine Wünsche bereitgestellt. Dadurch gibt es keine Festpreise mehr. Besonders junge Kunden nutzen diese Angebote.

Angestellte müssen in der Lage sein, Kunden und Reisebüros fachkundig zu beraten. Gute telefonische und schriftliche Kommunikationsfähigkeit sind Voraussetzung. Die Beratung erfolgt im In- und Ausland auf Deutsch und Englisch. Weitere Sprachkenntnisse können hier für besondere Kundenkreise nützlich sein. Zum Geschäft gehört die Bearbeitung von Stornierungen, Reklamationen und Buchungsänderungen. Reservierungssysteme sowie selbständiges Arbeiten gehören also zum Alltag.

Ahorn Hotels & Resorts

Die Hotelgruppe Ahorn Hotels & Resorts besitzt 7 Hotels in Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Jedes Hotel hat eine andere Zielgruppe und bietet MitarbeiterInnen entsprechende Benefits, bspw. Wandern, Skisport oder Wellness und Entspannung mit Privatzugang zum See. So können persönliche Neigungen zum Wunschort führen.

Lena Abraham, zuständig für Personalrecruiting und Marketing, stellte den TeilnehmerInnen die Aufgaben jenseits des Gastronomiebetriebes vor. Gesucht werden besonders Mitarbeiter in den Bereichen Sales, Marketing, Controlling und Rechnungswesen. Die Hotel- und Resortanlagen benötigen auch Mitarbeiter für die Reservierungs- & Veranstaltungsorganisation (Catering, Terminplanung, Technik usw.). Der Leitsatz des motivierten Teams ist: vielseitig, abwechslungsreich und spannend. Genauso stellte sie die Jobmöglichkeiten dar.

Touristic24

Touristic24 ist Teil der großen Unternehmensgruppe fti. Der wohl bekannteste Teil ist Sonnenklar.TV, der größte Reisesender Europas. Franz Kühl, Head of Sales B2C, erzählte von der Expansion des Unternehmens. Sie suchen Unterstützung im Vertrieb. Die Salesagents sollten fit in Beratung und Reisebuchung sein. Vor allem aber sollten sie lebhaft gegenüber den KundInnen sein und ihre Begeisterung für Reisen und Zielgebiete überzeugend teilen können. BeraterInnen und Verkaufstalente können so ihren Weg im Unternehmen mit ihren Leidenschaften kombinieren.

"Das SpeedDating ist eine gute Möglichkeit, sich schnell mal kennenzulernen. Der Tourismus ist eine schnelle Branche. Das Dating bietet die Gelegenheit, mit mehreren Unternehmen und potentiellen Bewerbern ins Gespräch zu gehen. Das halte ich für eine gute Sache. Deswegen sind wir auch mit dabei." - Franz Kühl - Standortleiter in Berlin

Ja Dialog

Die Firma Ja Dialog ist nicht im Bereich Vertrieb oder Reiseplanung tätig. Recruiter Michael Becker erklärte, dass ihr Arbeitsfeld an dem Punkt anfängt, nachdem die Buchung geschehen ist. Sie arbeitet für Deutschlands größtes Vergleichsportal. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Kundenservice und sucht hierfür MitarbeiterInnen. Ziel ihrer Dienstleistungen ist, dass sich Menschen auf den schönsten Teil des Jahres, ihren Urlaub, sorgenlos freuen können. Rückfragen, Namensänderungen, Umbuchungen, Zahlungsmodalitäten und Stornierungen gehören hier zum Arbeitsalltag. Vor allem Freundlichkeit, auch in Stresssituationen, sind hier geforderte Fähigkeiten.

"Ich finde die Idee des SpeedDatings ist ein sehr interessantes Konzept. Wenn man es mit anderen Konzepten von Messen vergleicht, wo viele Leute gleichzeitig kommen, hat es ein gewisses Flair, wenn die Schule für die Schulungsteilnehmer etwas veranstaltet, wo gezielt die Arbeitgeber der Branche kommen. Wo man entsprechend Zeit hat, das wichtigste erklären kann. So weiß man dann, wenn man den Bewerber einlädt, schon vorher, mit wem man gesprochen hat und wer da kommt und könnte das passen. So kann man sich besser drauf vorbereiten und gezielt passende Projekte im Unternehmen vorstellen. Es ist eine sehr gute Idee." - Michael Becker

Tourlane

Das innovative Startup Tourlane wurde von Friederike Gerlach, Personal- und Salesmanagerin, präsentiert. Das derzeit am schnellsten wachsende Travelunternehmen erfährt viel Unterstützung von namhaften Investoren. Die Büros in Berlin, Leipzig und New York Verkaufen Reisen in über 45 Destinationen in der ganzen Welt. Das junge Team sucht ständig neue KollegInnen für Customer Care, Customer Service und Sale. Lösungsorientiertes Arbeiten steht in jedem Bereich im Vordergrund.

Eine besondere Überraschung führte zu großer Wiedersehensfreude: Friederike Gerlach begann vor einigen Jahren ihre Reise in den Tourismus mit einer Ausbildung zur Tourismuskauffrau an der BFT Berufsschule für Tourismus, der Partnerschule der SFT, die auf Ausbildungen spezialisiert ist. Doch sie war nicht nur als Azubi in der Schule. Sie kam bereits einmal zurück als Trainerin. Und nun erneut als Recruiterin eines Arbeitgebers. Toll!

 

Trotz vieler Unterschiede haben alle einen gemeinsamen Wunsch an ihre künftigen BewerberInnen:

"Habt Bock auf diese geile Branche und zeigt es!"

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Telefon: +49 30 214 733 66
Telefax: +49 30 214 733 68
E-Mail: info@sft.berlin

Kleiststraße 23-26, 10787 D-Berlin

Katarzyna Brunsch

Kursberatung

Kontakt

Brunsch

Katarzyna Brunsch

Kursberatung

Kontakt

Brunsch

Infotag: Jeden Mittwoch 10-16 Uhr: persönliche Beratung zu Umschulung und Weiterbildung. Kommen Sie einfach vorbei, ganz ohne Termin.

Scroll To Top